Autor: Marc Bockholt

Die Kulturei macht Baustelle

In dem Corona-Sommer 2020 war die Kulturei, die in den Kasematten der Zitadelle Mainz normalerweise ein umfangreiches Kulturprogramm bietet, bei deren Gästen ein beliebtes Ziel zum Entspannen. Natürlich mit Abstand, aber auch mit einem wunderschönen Blick über Mainz. Das Team um Yvonne Wuttke sagt nun vorerst Danke allen Gästen, Künstler*innen, Kulturschaffenden und Winzer*innen.

Denn in den kommenden Wochen bleibt die Kulturei wegen Baumaßnahmen geschlossen. Vor deren Türen werden die Zuwege barrierefrei umgestaltet und mit einem Beleuchtungssystem versehen, so dass die Gäste auch in den Abendstunden sicher hin und zurück kommen. Mit Bedacht und auf Sicht macht sich das Kulturei-Team Gedanken, ob und welche Aktionen in den kommenden Wochen und Monate möglich sind. Aktuelle Informationen dazu gibt es immer auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen.

Web: www.diekulturei.de
Facebook: www.facebook.com/diekulturei
Instagram: www.instagram.com/diekulturei

Mauersanierung schreitet voran

Viele Jahre hat die Initiative Zitadelle Mainz (IZM) für die dringend notwendige Sanierung der Mauern des größten Flächendenkmals in Mainz gekämpft. Denn durch eindringendes Wasser und sich ausbreitende Wurzeln zwischen Kernmauerwerk und Verblendsteinen sind viele Stellen an der Zitadellenmauer instabil geworden. Zur vorübergehenden Sicherung vor herausfallenden Steinen hat die Stadt ein Dratnetz am Mauerabschnitt Windmühlenstraße spannen lassen. Im Jahr 2019 wurde dann mit den Arbeiten an den 2,2 km langen Mauern begonnen und ein Teilstück entlang des Zitadellenweges ist bereits fertig. Im Zitadellengraben werden Arbeiten an Spitze der Bastion Drusus und gegenüber an der Contregard ausgeführt. Und zur Zeit laufen die letzten Arbeiten am nächsten Teilstück im Bereich des Spiel- und Bolzplatzes in der Windmühlenstraße.

Eigentlich hätte die Sanierung des Teilstücks bereits Ende 2019 nach einem Jahr beendet sein sollen. Ein in Vergessenheit geratener Großbrand vor rund 150 Jahren führte aber dazu, dass die Steine durch die große Hitze porös geworden sind und den Spezialisten in der Hand zerfielen. Damals standen auf der Fläche vor der Mauer mehrere Gebäude, von denen vermutlich eins oder mehrere in Brand gerieten. Ein Aquarell zeigt die frühere Bebauung.

Nun musste dieser gesamte Abschnitt von unten neu gemauert werden. Die dafür notwendigen, behauenen Steine, die auch dem Denkmalschutz entsprechen, konnten durch den glücklichen Umstand von Baumaßnahmen am Hartenbergpark aus dem dort abgetragenen Material entnommen werden. 90 laufende Meter Mauer bzw. 600 Tonnen Stein wurden so ersetzt. Bei der Sanierung wird auch immer an den Naturschutz gedacht und Lücken bzw. Hohlräume in die Mauer eingelassen, die Vögeln und Fledermäusen als Zuflucht dienen. Die Mauersanierung geht weiter und es sind Mittel im Mainzer Haushalt bis zum Jahr 2026 eingestellt.

Historische Festungsmeile am Zitadellenweg: Sonntag, 13. September 2020

Vieles ist dieses Jahr anders: anstelle des traditionellen Zitadellenfests am Tag des offenen Denkmals organisiert die Initiative Zitadelle Mainz e.V. (IZM) am 13. September 2020 von 11.00 – 18.00 Uhr eine Corona konforme Veranstaltung entlang des Zitadellenwegs zwischen Kommandantenbau und Römischen Bühnentheater. „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, alle Aktiven der Zitadelle in diese Aktion einzubinden“, sagt Kay-Uwe Schreiber, IZM-Vorsitzender.

Mit dabei sind das Garnisonsmuseum als auch das Stadthistorische Museum, die ihre Ausstellungen öffnen und Führungen anbieten werden. Armut und Gesundheit e.V. und Unicef werden über ihre Arbeiten informieren. Die Initiative Zitadelle Mainz zeigt historische Fotos auf großen Bannern und wird bei 2 Kurzführungen u.a. über die laufende Mauererneuerung berichten.

In der Kulturei zeigt Philipp Münch seine sehr sehenswerte Fotoausstellung über die Aufbaujahre nach dem Krieg „Mainz in den 50er Jahren – Zwischen Not und Wirtschaftswunder“, die bereits am Freitag, 11. September um 18.30 Uhr durch Oberbürgermeister Michael Ebling eröffnet wird. Ein weiteres Highlight wird am Sonntag um 15.00 Uhr auf der Wiese an der Kulturei geboten. Die Rotweinkönigin Ann-Kathrin Harth wird eine Weinprobe moderieren. Für weiteres Essen und Trinken haben sich „Die Kulturei“ als auch die „Citadelle“ gerüstet.

Damit die Corona bedingten Rahmenbedingungen eingehalten werden, wird der Veranstalter Sorge tragen. Dazu werden eigens 2 Wachhäuschen am Zitadellenweg aufgebaut.

Programm:

11.00 Uhr
• Eröffnung Historische Festungsmeile am Zitadellenweg

Ab 11.00 Uhr
• Garnisons- und Stadthistorisches Museum geöffnet
• Kulturei Fotoausstellung Philipp Münch „Mainz in den 50er Jahren – Zwischen Not und Wirtschaftswunder“
• IZM e.V. Ausstellung am Zitadellenweg „Erster Weltkrieg“ am Zitadellenweg
• Weinspezial mit Jungwinzer Ingelheim „Burgberg under Vibes“, Wiese Kulturei

13.00 Uhr
• Bücherverkauf und Infostand Stadthistorisches Museum am Zitadellenweg

14.00 Uhr
• Kurzführung IZM e.V. Zitadelle Mainz, Treffpunkt Infopoint am Zitadellenweg

15.00 Uhr
• Weinprobe mit der Rotweinkönigin Ann-Kathrin Harth – Wiese Kulturei

16.00 Uhr
• Kurzführung IZM e.V. Zitadelle Mainz, Treffpunkt Infopoint am Zitadellenweg

Kinderprogramm den ganzen Tag:
Malen auf der Rolle (mit Abstand), Wiese Kulturei