Projektart: deutsch

Doppelkompanie-Kaserne

Doppelkompanie-Kaserne

Das heutige Gebäude E wurde 1914 auf der Zitadelle als Doppelkompaniekaserne gebaut, der die letzten Überreste des Klosters weichen mussten. Zahlreiche Architekturelemente des Abts- und Fremdenbaus (wie z.B. Türeinfassungen oder die Muscheln in einigen Fensterumrandungen) wurden in den Kasernenbau integriert. Später wurde das Gebäude als Gymnasium verwendet: Heute beherbergt es […]

Gefängnis

Gefängnis

Seit dem Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 wurde die Zitadelle mit ihrem Innenhof als Gefangenenlager für 300 – 400 französische und russische Soldaten und Offiziere verwendet. Bei Fluchtversuchen ertappte Gefangene mussten in diesem Raum ihre Arrestzeiten verbringen. Ihre Zeit nutzten die Soldaten, indem Sie z.B. Namen, Daten oder ihre Einheiten […]

Römischer Kenotaph 'Drususstein' (9 v. Chr).

Drususstein

Der Drususstein ist nach dem Feldherrn Drusus benannt. Im Jahre 9 v. Chr. starb er durch einen Sturz vom Pferd. Seine treuen Legionäre errichteten für ihn nach seinem Tod ein leeres Grabdenkmal (sog. Kenotaph). Es existieren unterschiedliche Rekonstruktionsversuche:   Von dem einst prächtigen Denkmal ist heute nur noch der langsam […]

Eingang zur Bastion Drusus

Unterirdische Gänge Bastion Drusus

Der größte der  unterirdischen Gänge der Bastion Drusus wird Eskarpengalerie genannt, da dieser direkt hinter der Grabenmauer verläuft (Eskarpe, franz., innere Grabenböschung von Festungen und Schanzen). Die Galerie ist teilweise bis zu 2 Meter hoch und läuft komplett unterirdisch die Mauer der Bastion entlang. Eine auffällige Besonderheit ist auf dem […]