Kay-Uwe Schreiber, Vorsitzender der Initiative Zitadelle Mainz (IZM), kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Das war ein toller Zitadellen-Weihnachtsmarkt.“ Damit meinte er sicherlich die vielen Besucher und die ganz besondere Stimmung auf dem höchst gelegenen Weihnachtsmarkt in Mainz. Es ist einfach weniger stressig und persönlicher auf der Zitadelle. Nach acht Jahren hat sich der Markt etabliert und kann sich über einen stetigen Zuwachs an Ständen und Gästen freuen.

Die spannende Mischung der fast 20 Stände mit Kunst & Co. aus der Region fand sowohl bei den Besuchern als auch den Standbetreibern Anklang. Von Schmuck, Bücher, Strick- und Stoffaccessoires bis hin zu Antikem und Schlemmereien war alles dabei. In dem zusätzlich geöffneten Gewölbe fanden soziale Einrichtungen wie der Lions-Bücherbasar, die integrativ arbeitende Wachsmanufaktur und „Upcycling für Ghana“ Platz. „Die meisten Aussteller haben schon für das kommende Jahr zugesagt“, erklärt Yvonne Wuttke, Organisatorin des  Zitadellen-Weihnachtsmarkts.

Nach dem Standbummel luden 10 Stände unter freiem Himmel mit Herzhaftem und Süßen ein. Für die Kleinen drehte sich den ganzen Nachmittag das Kinderkarussell und in der Kulturei durfte beim Kinderkino mitgefiebert werden. Wissenswertes zu Mainz und der Zitadelle war im Stadthistorischem Museum und auf den beiden kostenlosen Führungen zu erfahren. Spannend wurde es bei der Verlosung der Tombola zugunsten des Erhalts der Zitadelle. Die Preise stifteten größtenteils die auf dem Weihnachtsmarkt anwesenden Stände.

Weihnachtsstimmung kam spätestens bei dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern auf – eingestimmt durch Bau-und Kulturdezernentin Marianne Grosse und IZM-Vorsitzender Kay-Uwe Schreiber.  Der nächste Zitadellen-Weihnachtsmarkt „Kunst & Korinthen“ wartet am 6. Dezember 2020 auf seine Gäste.