Saubere Sache: Zitadellen CleanUp 2022

Am Samstag, 2. April 2022, fanden sich Vertreter des IZM-Vorstandes, des Führungsteams und IZM-Mitglieder zusammen, um die Hotspots der Zitadellenführungen vom Winterstaub- und schmutz zu befreien. Drususgang, Zitadellengefängnis, Luftschutzraum, Postenweg – es wurde gewischt, gefegt, gesaugt und eingesammelt was das Zeug hielt. Jetzt können die Gäste aus nah und fern kommen!

Auf dem Foto sind die fleißigen Hände zu sehen von (v.l.n.r.) Tamara Diehl, Gabi Ehleiter (unten), Elvira Gemmer (oben), Stefan Ehleiter, Karl-Heinz Lehnert, Kay-Uwe Schreiber und Pia Schreiber-Gerlach. Die Saubermacher Ulrike Zollfrank, Hartmut Raible und Lothar Schilling konnten zum Zeitpunkt des Fotos nicht mehr vor Ort sein.

Die Kulturei öffnet wieder ab April 2022

Die Kulturei startet ab April in das Kulturprogramm 2022 und macht großartige Donnerstagskultur mit Wein. Das kleine Wochenende auf der Zitadelle Mainz findet jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr in und vor der Kulturei statt. Mit dem schönsten Blick über Mainz heißt es dann endlich wieder: Leute Treffen, Wein trinken, Spaß haben und Kultur erleben. Wöchentlich wechselnd bespielen die FreundInnen aus dem Kultur- und Kreativ-Netzwerk mit schönen Ideen die Kulturei. Damit die Weinkultur in aller Vielfalt erlebt werden kann, wechselt einmal im Monat das Weingut und die Weine, verkostet und ausgesucht von den Experten der Laurenz Vinothek Mainz.

Mehr Informationen zum Programm unter

Web: www.diekulturei.de
Facebook: www.facebook.com/diekulturei
Instagram: www.instagram.com/diekulturei

Neues Buch über die Bauforschung auf der Zitadelle erschienen

Die Zitadelle von Mainz: Bollwerk Deutschlands, barockzeitliche Stadtkrone, schließlich Bau- und Naturdenkmal. Die mächtige, sternförmige Anlage mit ihren vier Bastionen überliefert eine Fülle von Befunden aus vier Jahrhunderten. Detaillierte bauhistorische Aufnahmen und Archivalien machen Bau und Konstruktion einer Festungsanlage im Herzen Europas lebendig nachvollziehbar.

Auf der bereits im Mittelalter befestigten Anhöhe entstand im frühen 17. Jahrhundert eine erste Festungsanlage, die Schweikhardtsburg. Ab etwa 1655 wurde die Veste zu der bis heute bestehenden Zitadelle umgeformt und in die neue bastionierte Stadtbefestigung integriert.

Der Zitadellenbestand überliefert Zeugnisse vom barocken Kurstaat über die Revolutionskriege, die Epoche des Deutschen Bundes, des preußisch-deutschen Kaiserreiches bis hin zu den Luftschutzanlagen des Zweiten Weltkriegs und den Verwaltungsbauten der Nachkriegszeit.

In dem Buch mit dem Titel „MAUERN, WÄLLE UND GEWÖLBE – Die Zitadelle von Mainz“ haben die Autoren Christian Kayser, Julia Brandt, Stefanie Fuchs und Nils Almstedt auf 416 Seiten die Erkenntnisse der Bauforschung mit über 400 Fotos, Plänen, Modellen, etc. dokumentiert. Das Werk ist im Buchhandel und im Internet zu beziehen (ISBN: 978-3-7954-3287-4, Verlag: Schnell & Steiner, Herausgeber: Initiative Zitadelle Mainz e.V.)

Online kaufen

Verlag: schnell-und-steiner.de

Einige Online-Händlerseiten (auch aus Mainz):

Buchhandlung Bukafski

Buchhandlung Erlesenes und Büchergilde

Hugendubel.de

Amazon.de